Mein Dream-Team

Lange habe ich mir Gedanken darüber gemacht, welche Spieler mich als Jugendlicher/Erwachsener interessiert, bzw. geprägt haben. Nachdem ich einige Namen notiert hatte, legte ich den Zettel für ein paar Monate beiseite, kramte ihn dann wieder hervor, ergänzte hier und da ein paar Spieler und stellte schlussendlich dieses Dream-Team, meine Traummannschaft zusammen.

Tor
Gianluigi Buffon
Oliver Kahn
Manuel Neuer

Abwehr
Fabio Cannavaro
Philipp Lahm
Lucio
Paolo Maldini
Carles Puyol

Mittelfeld
Lothar Matthäus
Frank Ribery
Zinedine Zidane
Michael Ballack
Andrea Pirlo
Toni Kroos
Arien Robben
Bernd Schneider

Sturm
Alessandro Del Priero
Antoine Griezmann
Miroslav Klose

Trainer
Jürgen Klopp

Gerne könnt ihr mir als Beitrag eure Lieblingsspieler mitteilen. Vielleicht haben wir ja eine ähnliche Auswahl oder vielleicht habt ihr komplett andere Spieler im Sinn? Ich bin mir natürlich bewusst, dass viele Weltstars hier nicht auftauchen? Warum? Tja, weil es eben auch nach Sympathie geht und ein Ronaldo, Messi oder Neymar mich nicht interessieren. Eine persönliche Auswahl heißt ja nicht umsonst persönlich, sie ist eben subjektiv.

Fanzine, Letomagic, 2019 – Issue 4

In der September 2019 Ausgabe der 11 Freunde (# 214) habe ich auf Seite 97 unter der Rubrik „Ehrenamt – Fanzines & Blogs des Monats“ das außergewöhnliche Fanzine „Letomagic“ entdeckt.

Ich erinnere mich noch an die 90er Jahre in den Fanzines noch in gedruckter Form rund ums Stadion verkauft wurden. Heute geschieht ja alles fast nur noch in digitaler Version auf Facebook, Instagram oder auch hier auf WordPress. Umso erstunlicher ist es, dass es noch gedruckte Fanzines gibt. Dieses ist jedoch so originell, dass ich mir seit langer langer Zeit wieder ein Fanzine besorgen musste.

Der Tipp in der 11 Freunde hat mich so gepackt, dass ich direkt eine Mail (letomagic@gmx.de) an Jan geschrieben habe, der Letomagic erstellt und ausgibt. Allerdings geschieht dies wohl fast nur per Handverkauf (1 Euro). Glück gehabt, dass ich eines zugesendet bekommen habe.

Das Format und der Umfang erinnert stark an die Pixi-Bücher aus Kindertagen. Letomagic wird handgeschieben, handkopiert und handgenäht. Es ist also wirklich etwas Außergewöhnliches.

In der mir vorliegenden 4. Ausgabe 2019 mit insgesamt 24 Seiten geht es u.a. um verschiedene Zine Sammlungen in Salzburg, Arnheim, Reykjavik und Toronto, sowie Groundhopping-Berichte aus den vorgenannten Städten. Ergänzt werden die in englischer Sprache verfassten und mit schwarz-weiß Fotos untermalten Berichte durch handgeschnittene Farbfotos, auf denen kleine Fußballfiguren auf einem Kronkorken gezeigt werden.

Wenn ihr mehr über Letomagic wissen wollt, könnt dem Fanzine auf Twitter (@letomagic) folgen.

Letomagic Issue 4 - 2019

Deutschland U17 vs. Belgien U17, 05.09.2019

🏆   International, 4-Nationentunier
📆   05.09.2019 – 18:00 Uhr
⚽️   Deutschland U17 – Belgien U17 0:2 (0:1)
🏠   Bezirkssportanlage Am Bandsbusch, Hilden
👨‍👩‍👧‍👦   884 Zuschauer
💶   Eintritt: 4,00 € (Stehplatz)

Kciker Spielbericht

In Hilden und Wülfrath stieg Anfang September das 4-Nationentunier mit den U17 Mannschaften aus Belgien, Italien, Israel und Deutschland. Ich habe am 05.09.2019 das Spiel Deutschland U17 gegen Belgien U17 besucht. Unter den 884 Zuschauern befanden sich auch etliche Scouts, die man an ihren Notizblöcken und Kugelschreibern erkennen konnte.

Die Bezirkssportanlage Am Bandsbusch besteht aus einer Sporthalle, einem Kunst- und Naturrasenplatz, sowie mehreren Kleinfeldern. Der Hauptplatz ist natürlich der mit dem Naturrasen und der 2006 eröffneten Haupttribüne.

Die Preise für Essen und Trinken waren heute richtig moderat und daher sehr familienfreundlich. So kostete z.B. eine Bratwurst vom Holzkohlegrill 2,- €, eine gemischte süße Tüte 1,- €, Wasser, Cola, Fanta, Sprite (0,2 l), Kaffee und Tee jeweils 1,- €. Der aufmerksame Leser hat es bestimmt schon gemerkt, es gab kein Bier. Was mich im ersten Moment ein wenig stutzig machte, imponierte mir im zweiten. Ein Jugendspiel ohne Alkohol?! Nur konsequent! Dafür gibt es einen Daumen nach oben!

40 Jahre her… Endspiel in Basel um den Europapokal der Pokalsieger

Heute vor exakt 40 Jahren, am 16.05.1979 fand das bis dato größte Fußballspiel in der Vereinsgeschichte von Fortuna Düsseldorf statt – das Endspiel um den Europapokal der Pokalsieger in Basel/Schweiz gegen den FC Barcelona.

Mein Papa hat mir bei fast jedem Fortuna-Spiel und bei jeder Familienfeier von diesem Spiel erzählt. Für ihn war es ganz bestimmt das wichtigste und eindruckvollste Erlebnis mit seiner Fortuna. Trotz Niederlage wurde gefeiert, so stark, dass manch eine Lokalität von den mehr als 10.000 mitgereisten Fans leergetrunken wurde.

Fortuna Düsseldorf erinnert heute mit dem Artikel „Als Fortuna gegen den FC Barcelona über sich hinauswuchs…“ an dieses Endspiel, welches knapp mit 3:4 n.V. verloren ging.

Die „Westdeutsche Zeitung“ erinnert ebenfalls mit einem Interview „Klaus Allofs erinnert sich an Fortunas Europacup-Finale vor 40 Jahren“ an dieses Ereignis.

Wenn man sich Fortunas Weg ins Finale anschaut, erkennt man wie anders das Fußballgeschehen zu dieser Zeit gewesen ist. Kein Real Madid, kein Manchester City, kein FC Chelsea, kein Paris St. Germain, kein Juventus Turin, kein Scheich, kein Oligarch, einfach nur Fußball. Gegen Universitatea Craiova, FC Aberdeen, Servette Genf, Banik Ostrau und schlussendlich gegen den ruhmreichen FC Barcelona wurde gespielt. Der Europapokal der Pokalsieger, sozusagen Vorgänger der heute verwässerten Europa League, war ein angesehener Wettbewerb zwischen den Pokalsiegern der jeweiligen Nationen. Kein aufgeblähtes Tunier, sondern ein reiner Pokalwettbewerb, über dessen Sieg sich noch ausgiebig gefreut wurde.

Den Pokal und den getauschten Wimpel habe ich letztes Jahr im Museum des FC Barcelonas entdeckt und musste direkt an meinen Papa denken, der damals bei diesem Spiel dabei war und trotz der Niederlage so unglaublich stolz auf dieses Erlebnis war.